Tamiya:  Events & Cups   /   TAMIYA EURO-CUP
 
Suche:
ue_pfeil TAMIYA EURO-CUP 2017
hr_442

Das 26. TAMIYA Euro-Cup Finale

EC2017_410x579

Am Wochenende 11. bis 13. August fanden am TAMIYA-Raceway in Sonneberg/Thüringen die TAMIYA EURO-CUP Finalrennen statt. Das 26. Finale hatte viele Highlights und stark gemischtes Wetter. Der Dauerregen über 3 Tage erschwerte die Rennbedingungen, jedoch tat das der Spannung keinen Abbruch. Im Vordergrund standen spannende Rennen, fesselnde Positionskämpfe und die Wahl der schönsten Karosserie. Neben den Finalläufen war das Langstreckenrennen vom Freitagabend mit Fahrerparty das Highlight. 

Offiziell gestartet wurde das Finale am Freitag früh mit der Eröffnung. Einen Tag zuvor konnten die Fahrer bereits nachmittags einen Trainingslauf in Gruppen absolvieren. Dieser Lauf diente zum Check der Technik. Ebenso konnten alle Fahrer ihre Modelle der technischen Abnahme präsentieren und letzte Fragen klären. Um eine größtmögliche Chancengleichheit zu gewährleisten, wurden auch in diesem Jahr die Reifen und die Akkus vor Ort verkauft. Jeder Fahrer durfte maximal 3 Sätze Reifen (markiert) und 2 LiPo Akkus erwerben. 

Die Renndurchführung lief unter der Leitung von Thomas Kroh und die Zeitnahme war in besten Händen bei Michael Stiegler und Timo Bruderek. Der Chef in der technischen Abnahme war auch in diesem Jahr Christian Donath, der bereits als Fahrer fast alle Klassen im TAMIYA Euro-Cup gefahren ist und somit jedes TAMIYA Tuningteil kennt. 

Am Freitag wurden 3 Vorläufe ausgetragen. Die Fahrerparty wird ja bereits seit 3 Jahren als Rennevent ausgetragen: In diesem Jahr wurde das 2,4 Stunden Rennen mit den bewährten TAMIYA Race-Trucks gefahren. Alle Fahrer konnten die Modelle in Ruhe zu Hause vorbereiten und mit nach Sonneberg bringen. Insgesamt waren 8 Teams für dieses Fun-Race gemeldet. Gestartet wurde das Rennen pünktlich um 19:36 Uhr und endete 22:00 Uhr nach 2,4 Stunden. Die Teams mussten in jedem Truck Licht einbauen und gefahren wurde in Anlehnung an das Top Stock Reglement. Den Sieg konnte in diesem Jahr das Team aus Holland sichern!
(Ergebnisse stehen rechts zum Download bereit!).

Am Samstag wurden die Vorläufe vier bis sechs gefahren. In der Mittagspause fand die traditionelle „Karosseriewertung“ statt. Auch in diesem Jahr wieder in zwei Kategorien: Scale und Freestyle (Airbrush). Auf Platz 1 in der Kategorie Scale landete der „Fiat Abart“ von Pierre Wellhöfer und die Freestyle Wertung gewann der „BMW M3“ von Susanne Reile. Herzlichen Glückwunsch! 

Am Sonntag mussten die Gesamtsieger gekürt werden. In drei Finalläufen der Top 15 und jeweils zwei Läufen der unteren Finale hatte jeder Fahrer die besten Chancen um die Titel. Die Ergebnisse der jeweiligen Klassen stehen rechts zum Download bereit. Die Finalläufe waren geprägt von packenden Kämpfen, die aber auch sehr fair unter den Fahrern ausgetragen wurden.
Am Ende gab es die große Siegerehrung mit Pokalen für die besten 15 Fahrer sowie jeweils Platz eins bis drei der unteren Finals. Die besten weiblichen Teilnehmer jeder Klasse konnten ebenso einen Pokal mit nach Hause nehmen wie der jüngste Teilnehmer Xaver Fritz mit 7 Jahren. 

Vielen Dank an die zahlreichen Helfer des Events – dem Sonneberger Modellsport-Verein und dem MSC Höckendorf für die Vorbereitungen! 

Das Orga-Team freut sich auf eine neue und spannende Saison 2017/2018 mit dem Finale 2018 in Sonneberg! 

ue_pfeil  Der Film... - Das ist der TAMIYA EURO-CUP
hr_442

TAMIYA_EC_Video

ue_pfeil Was ist eigentlich der Euro-Cup?
hr_442

Der TAMIYA EURO-CUP ist die ultimative Rennserie für alle "schnellen" TAMIYA Fahrer.

Eurocup_LOGO_2011_186Die Firma DICKIE-TAMIYA veranstaltet den TAMIYA EURO-CUP in Deutschland seit über 19 Jahren, schon 1992 wurde das erste TAMIYA EURO-CUP Finale am Tamiya Raceway in Sonneberg gefahren. Während der Saison von Oktober bis Ende Juli werden deutschlandweit Qualifikationsläufe in sieben Klassen durchgeführt. Hier sammeln die besten und schnellsten RC-Fahrer und natürlich Fahrerinnen Punkte für das große Deutschland-Finale in Sonneberg. Den Siegern der Finalläufe winken hochwertige Sachpreise und die Teilnahme am Europafinale. Beim Finale gibt es aber nicht nur Spaß und Racefeeling mit Gleichgesinnten, sondern auch eine heiße Fahrerparty. Diese gehört zum EURO-CUP genauso dazu, wie die heißen Rennen, schließlich soll der Cup keine biedere Rennveranstaltung sein.

Die Zielsetzung von DICKIE-TAMIYA ist seit nunmehr über 19 Jahren die Förderung des Breitensports und war es auch von Anfang an. Es soll damit den vielen Hobby- und Spaßfahrern eine Plattform geboten werden, um das faszinierende Hobby des RC Car Racing mit Gleichgesinnten aus allen Landesteilen Deutschlands und nun auch mit Österreich betreiben zu können. Der TAMIYA EURO-CUP ist ein reinrassiger Markenpokal und wird dementsprechend auch ausschließlich mit TAMIYA Fahrzeugen durchgeführt.
Der_TAMIYA_EC_WM_Japan07
Der_TAMIYA_EC_Party

ue_pfeil Ja ich will! Das braucht man zum Start?
hr_442

Zuerst benötigst Du ein TAMIYA RC-Fahrzeug, welches in einer der Renn-Klassen erlaubt ist. Zum Beispiel ein TT-01 oder TT-02 Chassis. Diese gibt es günstig im Handel, oft fertig aufgebaut als XB Pro-Modell. Für Einsteiger eignet sich die Klasse "Stock", denn hier sind nur wenige Tuningteile zugelassen. Das reduziert die Materialkosten! Weiterhin benötigt man noch 2-3 Akkus, ein Ladegerät und sowie Spaß am Rennenfahren.

Jetzt nur noch kostenfrei anmelden und es kann losgehen!

Tipp: Lies Dir das Reglement durch, dort steht alles etwas ausführlicher und viele weitere Informationen.

Das neue!
TAMIYA EURO-CUP Logo

Eurocup_LOGO_2011_186

Klick auf das EURO-CUP Logo öffnet große PDF-Version!

Finalergebnisse TAMIYA
EURO-CUP Finale 2017
Impressionen 2017

Klick auf Bild öffnet Galerie

 EC_Finale_2017_3594